Europlast ist Gewinner des Kärntner Exportpreises 2016

Im Rahmen der größten Exportveranstaltung in Kärnten, dem 14. Kärntner Exporttag, wurde das Unternehmen Europlast Kunststoffbehälterindustrie GmbH zum Exportsieger gekürt.

Gewinner des Kärntner Exportpreises 2016 in der Kategorie Großbetriebe ist die Europlast Kunststoffbehälterindustrie GmbH. Sie wurde im Jahr 1995 als Tochtergesellschaft der Jcoplastic-Gruppe Italien gegründet. Seit 1997 werden Kunststoffbehälter produziert, die in der Abfallwirtschaft, Landwirtschaft und Industrie eingesetzt werden. Als Rohstoff dient ausschließlich Polyethylen hoher Dichte (HD-PE).

85 Prozent Exportanteil

Mittlerweile werden 85 Prozent der Waren exportiert und damit 40 europäische Länder vom Oberkärntner Unternehmen beliefert. Das Unternehmen fertigt kleine und große Kunststoffteile. Für Fremdfirmen werden Kanalschächte bzw. Kühlschrankteile aus Kunststoff lohngefertigt, was eine weitere Diversifizierung und Absicherung des Standortes bedeutet.

Geschäftsführer Helmuth Kubin: „Unser Erfolg liegt nicht zuletzt in der hohen Qualität und dem überdurchschnittlichen Engagement der Mitarbeiter. Die Verbundenheit zum Unternehmen zeigt sich in der relativ geringen Personalfluktuation”. Da dürfte etwas dran sein, dennfür Europlast gab es bereits diverse Auszeichnung, u.a. eben heuer die Verleihung des Exportpreises durch die Wirtschaftskammer Kärnten.

Bei der größten Export-Informationsveranstaltung des Landes war auch heuer wieder die Welt zu Gast in Kärnten. An diesem Tag hatten die Anwesenden die Möglichkeit, mit 25 österreichischen Wirtschaftsdelegierten aus aller Welt individuelle Beratungsgespräche zu führen und Länder-Workshops zu besuchen. Des Weiteren konnte man mit Bankenvertretern über internationale Finanzierungen diskutieren. Sie hatten auch die Gelegenheit Branchenkollegen und Exportdienstleister im Rahmen der größten Exportveranstaltung in Kärnten kennenzulernen.


AutorIn: