NÖ ist „Europäische Unternehmerregion 2017"

Das Land Niederösterreich ist eine von drei „Europäischen Unternehmerregionen 2017“. Landeshauptmann Erwin Pröll und Landesrätin Petra Bohuslav führen dies u.a. auf den intensiven Ausbau der Standortqualität in den vergangenen Jahrzehnten zurück.

Der Europäische Ausschuss der Regionen (AdR) hat das Land Niederösterreich 2016 als eine der überzeugendsten und vielversprechendsten unternehmerischen Regionen ausgezeichnet. Es gehört nun neben Westgriechenland und Extremadura (Spanien) zu den „Europäischen Unternehmerregionen 2017“. Im Zuge der Preisverleihung in Brüssel konnten Landeshauptmann Erwin Pröll und Landesrätin Petra Bohuslav die Auszeichnung für die „Niederösterreichische Wirtschaftsstrategie 2020" entgegen nehmen.

NLK Pfeiffer © NLK Pfeiffer

Die Auszeichnung als „Europäische Unternehmerregion 2017” sei nach dem „Award of excellence” im Jahr 2002 und der Auszeichnung als innovativste Region Europas im Jahr 2007 „ein weiterer Meilenstein in der Regionalpolitik Niederösterreichs”, betonte der Landeshauptmann. Er sehe darin eine klare Anerkennung für die Wirtschaftspolitik Niederösterreichs. Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur, den Ausbau der Bildungs- und Forschungsinfrastruktur, auch die effiziente Verwaltung trügen zur hohen Lebensqualität in Niederösterreich bei.

Kompliment an die UnternehmerInnen

Der Preis sei aber nicht nur eine Auszeichnung für die Region Niederösterreich, sondern vor allem auch ein „Kompliment an die UnternehmerInnen”, so der Landeshauptmann. Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav zeigt sich insbesondere erfreut, weil in der Jury neben verschiedenen EU-Institutionen auch VertreterInnen der Unternehmen und Unternehmensverbände mitentschieden hätten.

Acht von zehn Jobs durch KMU

Markku Markkula, der Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen, wies auf die Triebkraft der KMU für die Schaffung von nachhaltigem Wachstum und Arbeitsplätzen in Europa hin, denn in den KMU entstünden acht von zehn Arbeitsplätzen. „Die Regionen, die als Europäische Unternehmerregion ausgezeichnet werden, führen uns vor Augen, dass die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften eine Schlüsselrolle bei der Stärkung des Unternehmertums spielen“, sagte Markkula.

Jährlich drei Auszeichnungen

Im Rahmen des Projektes „Europäische Unternehmerregion" werden jährlich drei EU-Regionen ausgezeichnet, die ungeachtet ihrer Größe, ihrer Wirtschaftskraft und ihrer Kompetenzen eine herausragende und innovative unternehmerische Strategie haben.

In Bezug auf Niederösterreich wurde seitens des AdR vor allem betont: „Die Abkehr vom passiven Anbieten von Dienstleistungen hin zur aktiven Ermittlung und Mobilisierung des unternehmerischen Potenzials ist das Schlüsselelement der niederösterreichischen Strategie für unternehmerische Innovation und Wachstum”. Ein Leitmotiv dabei ist die Rücksichtnahme auf den „Lebensweg eines Unternehmens” von Anfang an. Ebenso sollen Betriebsansiedlungen und Innovationsprozesse in langjährig bestehenden Unternehmen gefördert werden.


AutorIn: