D2 ist „Sieger aus Leidenschaft“

Nachdem „Duscheck und Duscheck“ im Vorjahr bereits zum vierten Mal den ersten Preis beim WKNÖ-Award „Kreativ in die Zukunft“ belegen konnte, schafften es die Eichgrabener Brückenbauer auch 2016 in der Kategorie „Technische Innovation“ an die Spitze.

Kernstück der Auszeichnung war erneut der Baumkronenweg im Walderlebniszentrum Füssen in Bayern, der zuvor bereits mit dem Niederösterreichischen Holzhauspreis ausgezeichnet worden war. Die stolzen Brüder im Rahmen der Preisverleihung: „Innovationskraft und handwerklichen Ausführung sind belohnt worden.“

D2 Duschek & Duschek GmbH © D2 Duschek & Duschek GmbH

Der Baumkronenweg im Walferlebniszentrum Füssen.

Die technischen Detail sprechen für sich: Die Gesamtlänge von 423 Metern und wurde mit nur vier Stützen überbrückt. Dabei hat das längste Brückenfeld 92 Meter, die höchste Stütze ragt 21 Meter in die Baumkronen. Die Spannseilbrückenkette erreicht mit einer Vorspannkraft von 1.900 Tonnen den gewünschten minimalen Durchhang.

Mutmacher und Motivatoren

Überreicht wurde der Preis von Familienministerin Sophie Karmasin, Christoph Leitl (WKO Präsident), Renate Scheichelbauer-Schuster (Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk) sowie von Reinhard Kainz, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk.

Bei der Laudatio betonte Scheichelbauer-Schuster, der Wandel in unserem Wirtschaftssystem in Gewerbe und Handwerk sei angekommen. Neue Produkte und Innovationen aber auch die Veränderungen durch die Digitalisierung eröffneten große Chancen, würden aber auch neue Herausforderungen mit sich bringen. Es brauche Mutmacher sowie Motivatoren, die zeigten, wie es gehen könne, folgerte Leitl.

Das Unternehmen

Das Brückenbau-Unternehmen D2, von den Brüdern Johannes (rechts im Bild) und Stefan Duscheck 1999 in Eichgraben in Niederösterreich gegründet, hat sich in den letzten 17 Jahren als Generalplaner und Generalunternehmer profiliert. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben das einzige in Europa, das Brücken mit allen Werkstoffen wie Holz, Stahl, Stein, Aluminium und GFK Fiberglas baut. Bis dato wurden über 170 Brücken errichtet.


AutorIn: